Zum Inhalt springen

Dosieranlagen

Übersicht

Dosieranlagen

Allgemeines

Dosieranlagen dienen der Bereitstellung einer exakt definierten Menge eines Mediums. Es können 1K beziehungsweise 2K Vergussmassen, Kleb- und Dichtstoffe sowie Öle und Fette dosiert werden.

Anwendungen finden sich beim Kleben, Vergießen, Abdichten, Befüllen oder Befetten von Bauteilen. Dabei spielen Dosiergenauigkeit und Reproduzierbarkeit eine für den Prozess wichtige Rolle. Diese werden durch die Auswahl der passenden Komponenten und Prozessparameter sichergestellt.

Einsatz

Die Anlagen können manuell, halb- oder auch vollautomatisch konzipiert werden. Häufige Einsatzgebiete finden sich in den Branchen Automobilindustrie, Elektrotechnik und Elektronik, Medizintechnik sowie Maschinen- und Anlagenbau.

Die Bandbreite der Dosiermenge fängt bei kleinsten Tröpfchen an und geht bis zu mehreren hundert Kilogramm, beispielsweise beim Befüllen eines Großlagers mit Fett.

Medien

Es können sowohl flüssige als auch hochviskose oder pastöse Medien mit und ohne Füllstoffe gehandhabt werden. Je nach Anforderung kann eine Aufbereitung, zum Beispiel durch ein Vakuum, eine Heizung oder ein Rührwerk, vorgesehen werden.

Auftrag

Der Materialauftrag kann punktförmig oder als Raupe erfolgen und lässt sich über die Parameter Zeit, Druck und Volumen regeln. Auch ein flächiger Auftrag ist zum Beispiel durch Sprühen möglich.